G 265-2 Entwurf Arbeitsblatt 11/2020

Anlagen für die Aufbereitung und Einspeisung von Biogas in Gasnetze - Teil 2: Fermentativ erzeugte Gase - Betrieb und Instandhaltung

G 265-2 Entwurf Arbeitsblatt 11/2020

Anlagen für die Aufbereitung und Einspeisung von Biogas in Gasnetze - Teil 2: Fermentativ erzeugte Gase - Betrieb und Instandhaltung

Herausgeber: DVGW
Auflage: 2. Auflage 2020
Format Details: 43 Seiten
Artikelnummer: 310731
Leseprobe:

Beschreibung

Dieses DVGW-Arbeitsblatt gilt für den Betrieb und die Instandhaltung von Anlagen, die nach der DVGW G 265-1 (A) und G 265-3 (M) gebaut wurden. Für Anlagen, die vor dem Erscheinen der DVGW G 265-1 (A) errichtet wurden, kann dieses Arbeitsblatt gleichermaßen angewendet werden.

Für den Betrieb und die Instandhaltung von Anlagen zur Rückspeisung von eingespeistem Biogas bzw. Erdgas in vorgelagerte Transportleitungen gemäß DVGW G 290 (A) oder Direktnutzung (z. B. direkte Nutzung in einem Blockheizkraftwerk) ohne Einspeisung in das öffentliche Gasnetz ist dieses Arbeitsblatt sinngemäß anwendbar.

Durch umfangreiche Ansprüche bei der Instandhaltung der Anlagen werden im Arbeitsblatt auch die Anforderungen an die technische Qualifikation des Betriebspersonals gemäß den aktuellen Bedingungen angepasst. Insbesondere wurden die Anforderungen an die zur Prüfung befähigte Person weiter konkretisiert.

Mit der hohen Verantwortung für den Explosionsschutz, welche vom Gesetzgeber an den Betreiber übertragen wurde, ist dieses Thema im Arbeitsblatt schwerpunktmäßig überarbeitet und ergänzt worden. Des Weiteren wurden in diesem Arbeitsblatt die Schlauchleitungen und die Gaskonditionierung neu aufgenommen.

Das Ziel dieses Arbeitsblattes ist es, den Umfang der Instandhaltung von Biogas- Aufbereitungsanlagen, Biogas-Einspeiseanlagen und Wasserstoff-Einspeiseanlagen sowie Rückspeiseanlagen so zu gestalten, dass die Einhaltung von Betriebssicherheit und Verfügbarkeit unter Berücksichtigung von Umweltaspekten und wirtschaftlichen Gesichtspunkten gesichert werden.

Die Fristen für Instandhaltungsmaßnahmen sind in Abhängigkeit von der gewählten Instandhaltungsstrategie und von den Vorgaben bzw. Empfehlungen der Hersteller bzw. des Inverkehrbringers vom Betreiber festzulegen. Daher werden in diesem Arbeitsblatt bestimmte Fristen nur soweit vorgegeben, wie sie aus weiteren Anforderungen, z. B. der Betriebssicherheitsverordnung (BetrSichV) resultieren.