G 693 Entwurf Arbeitsblatt 08/2017

Ermittlung von Unsicherheiten von Erdgasmengen, Heizwerten und CO2-Emissionsfaktoren für den CO2-Emissionshandel

G 693 Entwurf Arbeitsblatt 08/2017

Ermittlung von Unsicherheiten von Erdgasmengen, Heizwerten und CO2-Emissionsfaktoren für den CO2-Emissionshandel

Auflage: 2. Auflage 2017
Format Details: 84 Seiten, geheftet, DIN A4
Artikelnummer: 310011
Leseprobe:

Beschreibung

In Überwachungsplänen emissionshandelspflichtiger Anlagen mit Einsatz von Erdgas sind zum Nachweis der Einhaltung der Unsicherheitsanforderungen der Monitoring-Verordnung (MVO) Unsicherheitsanalysen für Tätigkeitsdaten und für stoffspezifische Parameter zu erstellen. Erleichterungen von dieser Verpflichtung sind für Anlagen mit geringen Emissionen (CO2-Emissionen < 25 000 t/Jahr) vorgesehen. Betreiber von Anlagen mit CO2-Emissionen > 25 000 t/Jahr stehen häufig vor der Fragestellung, wie eine solche Analyse aufzubauen und durchzuführen ist und wie die betrieblichen Gegebenheiten systematisch abgebildet werden können.

Dieses Arbeitsblatt G 693 Entwurf richtet sich an Betreiber von Anlagen, in denen Erdgas zum Zwecke der Energieumwandlung verbrannt wird, sowie an Betreiber von Produktionsanlagen, in denen Erdgas eingesetzt wird..

Zum Aufbau einer systematischen Unsicherheitsanalyse soll das Arbeitsblatt Hilfestellungen sowie Hinweise zu möglichen Vereinfachungen geben. Ausgewählte Beispiele sollen Betreibern helfen, in einer ggf. ganz oder teilweise analogen Vorgehensweise den Nachweis über die ermittelte Unsicherheit zu führen..

Grundsätzlich ist zwischen einfachen und komplexen Anlagenkonstellationen zu unterscheiden, die in dem vorliegenden Arbeitsblatt behandelt werden. Erläuterungen zu einfachen und komplexen Anlagen sind in 5.1 gegeben..

Bei der Berechnung der Tätigkeitsdaten gilt der Gastag (06:00 Uhr bis 06:00 Uhr des Folgetages) als Bezugsgröße für Brennstoffmengen. Einzelheiten zu der Ermittlung, Bewertung und Bereitstellung von abrechnungsrelevanten Daten sind dem DVGW-Arbeitsblatt G 685, insbesondere dem 2. Beiblatt, Abschnitt 4 und Abschnitt 5 zu entnehmen; Ansprechpartner für die Bereitstellung der benötigten Daten können Gasnetzbetreiber, Transportkunden, Messstellenbetreiber oder Messdienstleister sein.