G 600 Entwurf Arbeitsblatt 05/2017

Technische Regel für Gasinstallationen (DVGW-TRGI)

G 600 Entwurf Arbeitsblatt 05/2017

Technische Regel für Gasinstallationen (DVGW-TRGI)

Herausgeber: DVGW
Auflage: 2. Auflage 2018
Format Details: 280 Seiten, DIN A4, gebunden
Artikelnummer: 309875
Leseprobe:

Beschreibung

G 600 Entwurf Arbeitsblatt 05/2017 wird nun der Fachöffentlichkeit vorgelegt. Mit der Fortschreibung des DVGW Arbeitsblattes G 600, DVGW-TRGI 2008, legt das bearbeitende Fachgremium die Ergebnisse einer ausführlichen Überarbeitung mit wesentlichen Änderungen und notwendigen Anpassungen vor.

Die Anpassungen und Änderungen waren zum Einen erforderlich, um den geänderten baurechtlichen Grundlagen-Verordnungen, wie Musterbauordnung MB (Mai 2016) Muster-Feuerungsverordnung MFeuV (Januar 2016) sowie unter anderem auch die Muster-Richtlinie über brandschutztechnische Anforderungen an Leitungsanlagen MLAR (Februar 2015) als auch der neuen Gasgeräteverordnung EU 2016/426 (März 2016) Rechnung zutragen.

Zum Anderen standen Anpassungen aufgrund aktueller Rechtsprechung als auch Weiterentwicklung der Bauteil-und Gerätetechnik an.

Konkret sind u. A. folgende Punkte zu nennen:

  • Der Abschnitt Prüfung und Inbetriebnahme wurde konkretisiert.
  • Für Wellrohre mit entsprechender Verbindungstechnik wurden allgemein anwendbare Druckverlusttabellen und Diagramme entwickelt.
  • Das in 2008 eingeführte Bemessungsverfahren für die Leitungsanlage wurde aufgrund der gemachten Erfahrungen weiterentwickelt und vereinfacht.
  • Bei der Gasgeräteaufstellung wurde das Verfahren zum Nachweis der ausreichenden Verbrennungsluftversorgung raumluftabhängiger Gasgeräte umfänglich überarbeitet und an die aufgrund von Energieeinsparungszielen immer weiter verschärften Dichtheitsanforderungen an die Gebäudehülle angepasst.
  • Bezüglich der Arten der Abgasabführung gewinnen die Abgasabführungen im Überdruck insbesondere bei dem Austausch von atmosphärischen Heizwertgeräten hin zu energieeffizienten Brennwertgeräten mit Gebläseimmer mehr an Bedeutung. Hierzu wurden auf europäischer Ebene neue Gasgerätearten definiert. Die für diese Gerätearten erforderlichen Aufstellanforderungen wurden in Übereinstimmung mit den baurechtlichen Vorgaben in diese TRGI integriert.

Mit diesem Arbeitsblatt werden die Anforderungen der europäischen Funktionalnorm DIN EN 1775 „Gasversorgung – Gasleitungsanlagen für Gebäude - Maximal zulässiger Betriebsdruck kleiner oder gleich 5 bar – Funktionale Empfehlungen“, des CEN/TR 1749 „ Europäischer Leitfaden für die Klassifizierung von Gasgeräten nach der Art der Abgasabführung (Arten)“ und CEN/TR 16940 „Gasinstallationen in Haushalten – Empfehlungen für die Sicherheit“ national umgesetzt.

Die baurechtlichen Belange dieser überarbeiteten DVGW-TRGI sind mit den Baubehörden, vertreten in der Konferenz der für Städtebau, Bau- und Wohnungswesen zuständigen Minister und Senatoren der Länder (ARGEBAU), abgestimmt.

Im Herbst 2018 erscheint die neue TRGI mit zahlreichen Änderungen und Anpassungen. Sie wird vom offiziellen Regelsetzer, dem DVGW Deutscher Verein des Gas- und Wasserfaches, herausgegeben.

Für ein rechtssicheres und technisch korrektes Arbeiten ist die TRGI die Pflichtlektüre für Installateure, Mitarbeiter in Versorgungsunternehmen, Netzbetreiber sowie für Schornsteinfeger, Planer und Behörden.

Die Anpassung des bewährten Kommentars, eine wichtige Ergänzung zur TRGI, erscheint zeitgleich. Dieser wird auch 2018 wieder gemeinsam vom DVGW und ZVSHK herausgegeben und liefert verständlich und praxisnah die Interpretation der Regelsetzung. Er dient auch als Ergän­zung zu den Schulungsunterlagen bei den relevanten Kursen.

Die TRGI und den TRGI-Kommentar gibt es auch wieder im Paket zum Vorzugspreis.

Neuerungen
  • Änderungen der bauaufsichtlichen Rahmenbedingungen insbesondere Aufnahme eines neuen Ansatzes zur Verbrennungsluftversorgung
  • Aufnahme europäisch neu eingeführter Arten von Gasgeräten
  • Anpassung an die neue Rechtsprechung
  • Aufnahme neuer Installationstechniken
  • Fortschreibung „Bemessungsverfahren Leitungsanlage“ und des Abschnitts „Lösbare Geräteanschlussleitungen“
  • Präzisierung des Abschnitts Prüfen/Wiederinbetriebnahme Leitungsanlage
  • Anpassung an die aktuelle Normung