W 213-1 Entwurf Arbeitsblatt 11/2022

Filtrationsverfahren zur Partikelentfernung; Teil 1: Grundlagen und Grundbegriffe

65,09 €*
  • DVGW
  • 21 Seiten
  • 4. Auflage 2022
  • 1
  • 1
  • 311860
ST

65,09 €*

DVGW-Arbeitsblatt W 213-1 Entwurf beschreibt die Grundlagen der Wasseraufbereitungsverfahren mit dem Ziel der Partikelentfernung. Die Partikelentfernung durch Filtration nimmt einen zentralen Platz in der Wasseraufbereitung ein. Sie hat insbesondere durch den Rückhalt (mikro)biologischer Wasserinhaltsstoffe eine hygienische Relevanz. Das DVGW-Arbeitsblatt W 213-1 Entwurf legt die Grundlagen sowie die Begriffe der Partikelentfernung fest.

DVGW-Arbeitsblatt W 213-1 Entwurf befasst sich mit den Grundlagen der Partikelabtrennung im Rahmen der Trinkwasseraufbereitung im Bereich der öffentlichen Wasserversorgung. Der Schwerpunkt liegt auf der Abtrennung von Partikeln bei der Aufbereitung von Wässern, die einem Oberflächenwasser-Einfluss unterliegen können, insbesondere bei der Aufbereitung von Fluss-, See-, Talsperren-, Quell-, Karst- und Kluftwässern.

Vorwort

1 Anwendungsbereich

2 Normative Verweisungen

3 Begriffe

3.1 Differenzdruck

3.2 Erstfiltrat

3.3 Filter

3.4 Filterfläche

3.5 Filterlaufzeit

3.6 Filterlaufvolumen

3.7 Filtermedium

3.8 Filterreinigung

3.9 Filterspülung

3.10 Filterwiderstand

3.11 Filterwirksamkeit

3.12 Filterzulauf (Feed)

3.13 Filtrat (Filterablauf)

3.14 Filtration

3.15 Filtrationsgeschwindigkeit

3.16 Langsamfilter

3.17 Membranfilter

3.18 Mikrosiebe

3.19 Oberflächenfiltration

3.20 Partikel

3.21 Partikeldurchbruch

3.22 Schlammhaltiges Wasser

3.23 Schnellfilter

3.24 Tiefenfiltration (Raumfiltration)

3.25 Trübung

4 Notwendigkeit und Ziel der Partikelentfernung

4.1 Allgemeines

4.2 Relevanz von Partikeln im Rohwasser

4.3 Rechtliche Vorgaben und Überwachung der Partikelentfernung

5 Verfahren und Vorrichtungen zur Partikelabtrennung

5.1 Allgemeines

5.2 Vorbehandlung

5.2.1 Vorfilter mit Siebeffekt

5.2.2 Flockung

5.3 Filter

5.3.1 Schnellfilter

5.3.2 Langsamfilter

5.3.3 Membranfilter

5.3.4 Spezielle Filter

6 Grundsätze für Auswahl und Konzeption von Verfahren

6.1 Allgemeines

6.2 Wirksamkeit

6.3 Prozessstabilität

6.4 Vor- und Nachbehandlung

6.5 Automatisierbarkeit

6.6 Personalbedarf/Personalqualifikation

6.7 Raum- und Flächenbedarf

6.8 Entsorgung von Rückständen

6.9 Wasserbedarf zur Filterreinigung

6.10 Energiebedarf

6.11 Bedarf an Aufbereitungsstoffen und anderen Chemikalien

6.12 Voruntersuchungen

6.13 Umweltverträglichkeit

7 Grundsätze für Betrieb und Überwachung

7.1 Kontinuierlicher Betrieb

7.2 Konstante Filtrationsgeschwindigkeit

7.3 Vermeidung von Partikeldurchbrüchen

7.4 Filterreinigung

7.5 Rückführung von Wässern aus der Filterspülung

7.6 Inbetriebnahme

7.7 Technische Abnahme

7.8 Außerbetriebnahme

7.9 Wiederinbetriebnahme

7.10 Überwachung

7.10.1 Überwachung der Trübung

7.10.2 Überwachung der Partikelkonzentration

7.10.3 Überwachung mikrobiologischer Parameter

7.10.4 Überwachung chemischer Parameter

7.10.5 Überwachung der Betriebsparameter

7.10.6 Überwachung der Rohwasserbeschaffenheit

7.11 Aufzeichnung und Dokumentation

7.12 IT- und Datensicherheit sowie Risikomanagement

Formblatt für Einsprüche zu Entwürfen von Arbeitsblättern des DVGW