Forschungsbericht G 202114 09/2023

Erweiterte Nutzung erneuerbarer Gase

246,10 €*
  • DVGW
  • 257 Seiten
  • 2023
  • 1
  • 1
  • 512492
ST
In dem Forschungsberichtbericht G 202114 zum Forschungsvorhaben ENEVEG werden alternative Nutzungsoptionen von teilaufbereitetem Biogas sowie Biomethan vorgestellt und im Hinblick auf die größtmögliche Potenzialausschöpfung der erneuerbaren Gaserzeugung diskutiert.
Im ENEVEG-Projekt wurden unterschiedlichste auf Biogas basierende Nutzungsoptionen zum Gegenstand der Untersuchungen gemacht. Dabei wurden sowohl die heute im Feld dominierenden Technologieketten der Biogasverstromung sowie der Biomethaneinspeisung, als auch eine Vielzahl innovativer Optionen berücksichtigt. Letztere umfassen das Konzept der Biogassammelleitungen, die Kopplung mit Power-to-Gas, die Nutzung im Mobilitätssektor, die thermische Direktnutzung von teilaufbereiteten Biogasen, die Verteilung von teilaufbereiteten Gasen in speziellen Netzzellen, Synthesegaschemie aus Biogas, bis hin zur Wasserstoffgewinnung aus Biogas.

Zur Überprüfung der Nutzbarkeit teilaufbereiteter Biogase mit hohem CO2-Anteil in Netzzellen unter Verwendung heutiger Gasendgeräte wurden Laborexperimente durchgeführt. Diese führen zu der Erkenntnis, dass selbst moderate CO2-Anteile im Brenngas, das heißt Anteile, die noch weit unter dem CO2-Gehalt von teilaufbereiteten Biogasen liegen, für eine Nutzung mit den im Feld vorhandenen Gastechnologien insbesondere aufgrund extrem hoher CO-Emissionen auszuschließen sind.

Ferner wurde die Verfügbarkeit von Biogas-Substraten Stand heute sowie in Zukunft unter Einfluss des Klimawandels untersucht, um eine Potenzialeinschätzung vornehmen zu können.

Die Ergebnisse des ENEVEG-Projektes münden schließlich in gemeinsamen Handlungsempfehlungen. Hier werden die Kernergebnisse in kompakter Form zusammengefasst und zielgruppengenaue Empfehlungen ausgesprochen.

Das Forschungsvorhaben ENEVEG zeigt, dass sehr vielfältige Optionen bestehen, Biogase weit über den heutigen Umfang hinaus zu nutzen. Somit können grüne Gase aus heimischer Erzeugung einen wertvollen Beitrag zum Gelingen der Energiewende leisten.