GW 18 Merkblatt 11/2023 -PDF-Datei-

Zustandsbewertung von kathodisch geschützten Rohrleitungen der Gas- und Wasserversorgung

79,28 €*
  • DVGW
  • 41 Seiten
  • 2. Auflage 2023
  • 1
  • 1
  • 512478
ST
Produktart

79,28 €*

Dieses Merkblatt GW 18 gilt für kathodisch geschützte Rohrleitungen in der Gas- und Wasserversorgung. Es beschreibt die grundlegende Vorgehensweise beim Aufbau einer Zustandsbewertung auf der Basis von KKS-Messdaten und gibt Hinweise darauf, wie diese bei der Umsetzung einer zustandsorientierten Instandhaltungsstrategie verwendet werden kann. Grundvoraussetzung für die Anwendung des KKS im Rahmen einer zustandsorientierten Instandhaltung für Rohrleitungen ist ein wirksamer passiver und aktiver Korrosionsschutz.

KKS-Messdaten können keine Auskunft über Veränderungen des Grundwerkstoffes Stahl geben. Undichtheiten an Armaturen, mögliche Schäden, z. B. durch unsachgemäß ausgeführte Schweißnähte und Nachumhüllungen sowie Produktionsfehler können deshalb durch KKS-Messdaten nicht nachgewiesen werden. Derartige Schadensfälle sind beispielsweise im Rahmen einer Schadensstatistik nach den DVGW-Arbeitsblättern W 402 und G 402 festzuhalten und auszuwerten. Die Integration der Zustandsbewertung auf Basis von KKS-Messdaten nach diesem Merkblatt in andere Zustandsbewertungssysteme, wie beispielsweise nach den DVGW-Merkblättern W 403 und G 403, ist dabei möglich.

Das könnte Sie auch interessieren

G 402 Arbeitsblatt 07/2011
Das vorliegende Arbeitsblatt beschreibt Mindestanforderungen zur Erfassung und Auswertung von Daten zum Aufbau von Instandhaltungsstrategien für Gasverteilungsnetze, in denen Gase nach DVGW G260 (A) fortgeleitet werden. Die Instandhaltung setzt sich aus Inspektions‑, Wartungs‑ und Instandsetzungsmaßnahmen zusammen. Die wesentlichen Grundsätze für Inspektions‑ und Wartungsmaßnahmen sind in den einschlägigen DVGW Arbeitsblättern geregelt. Der Schwerpunkt des vorliegenden Arbeitsblattes G 402 liegt in der Erfassung und Auswertung von Daten, die für die Instandsetzungsplanung die wesentliche Grundlage bilden. Gasverteilungsnetze müssen durch rechtzeitige und kontinuierliche Maßnahmen der betrieblichen Instandhaltung stets in einem Zustand gehalten werden, der die technische Sicherheit und Zuverlässigkeit gewährleistet. Die betriebliche Instandhaltung ist durch Planung vorzubereiten. Eine Instandhaltungsstrategie ist in Unternehmensprozesse zu integrieren. Grundlage bei der Einführung ist die Erfassung wesentlicher Netzdaten. Die zustandsorientierte Instandhaltung erfordert zudem eine Zustandserhebung und‑Bewertung mittels geeigneter Systeme. Es werden die grundsätzliche Vorgehensweise zur Ermittlung, Erfassung und Auswertung instandhaltungsrelevanter Daten aufgezeigt und Beispiele für deren Aufbereitung und Auswertung gegeben.
79,28 €*
G 403 Merkblatt 03/2013
Dieses Merkblatt beschreibt Schritte für die Erarbeitung einer langfristigen Instandhaltungsstrategie und einer mittelfristigen Instandhaltungsplanung sowie zur Ableitung kurzfristiger Instandhaltungsmaßnahmen für Gasverteilungsnetze. Die Instandhaltung setzt sich aus Inspektions‑, Wartungs‑ und Instandsetzungsmaßnahmen zusammen. Die wesentlichen Grundsätze für Inspektions‑ und Wartungsmaßnahmen für Gasverteilungsnetze sind in den DVGW‑Arbeitsblättern G 465‑1 und G 466‑1geregelt.
110,68 €*
W 402 Arbeitsblatt 09/2010
Dieses Arbeitsblatt  W 402 ersetzt W 395.Dieses Arbeitsblatt gilt für die Erfassung und Auswertung von Bestands‑, Zustands‑ und Umgebungsdaten von Wasserverteilungsanlagen. Zu den Zustandsdaten gehören insbesondere die Schadensdaten. Gegenstand dieses Blattes ist die Schaffung eines konsistenten Datenbestandes sowie die grundlegende Auswertung von Schadensdaten.
110,68 €*
W 403 Merkblatt 04/2010
Dieses Merkblatt gilt für die Erarbeitung einer Reha‑Strategie und einer Reha‑Planung sowie zur Umsetzung von Erneuerungs‑ und Sanierungsmaßnahmen (Reha‑Maßnahmen) von Wasserverteilungsanlagen (Rohrnetze einschließlich Fernleitungen) in Ergänzung zu den grundlegenden Anforderungen gemäß DVGW W 400‑3 (A).
79,28 €*