C 463 Arbeitsblatt 04/2022 -PDF-Datei-

Kohlenstoffdioxidleitungen aus Stahlrohren - Planung und Errichtung

62,03 €*
Produktart
  • DVGW
  • 20 Seiten
  • 1. Auflage 2022
  • 1
  • 1
  • 511740
ST
Dieses DVGW-Arbeitsblatt C 463 trägt dazu bei, die Sicherheit und den Gesundheitsschutz von Personen sowie die technische Integrität von Leitungen, Anlagen sowie Anlagenkomponenten zum Transport von CO2 in Leitungen aus Stahlrohren zu gewährleisten.

Dieses DVGW-Arbeitsblatt C 463 gilt ausschließlich in Verbindung mit dem DVGW- Arbeitsblatt "G 463 Gasleitungen aus Stahlrohren für einen Auslegungsdruck von mehr als 16 bar; Planung und Errichtung" für die Errichtung von CO2-Leitungen aus Stahlrohren, die mit Fluiden nach dem DVGW-Arbeitsblatt C 260 betrieben werden. Dieses Arbeitsblatt kann sinngemäß auch für Auslegungsdrücke < 16 bar angewendet werden. Für das Errichten von Leitungen für CO2, welches nicht den Bestimmungen des DVGW-Arbeitsblattes C 260 entspricht, kann dieses Arbeitsblatt unter Beachtung der spezifischen Eigenschaften des Fluids und ggf. bestehender anderer Bestimmungen sinngemäß angewendet werden.

Vorwort 

1 Anwendungsbereich

2 Normative Verweisungen

2.1 DVGW-Regelwerk 

2.2 Nationale Normen

2.3 Internationale Normen 

2.4 AD-Merkblätter 

2.5 API-Regelwerk

3 Begriffe, Symbole, Einheiten und Abkürzungen 

3.1 Allgemeines

3.2 Kohlenstoffdioxid/CO2/Kohlenstoffdioxidstrom/CO2 -Strom 

3.3 CO2-Leitungen 

4 Grundlegende Anforderungen

5 Anforderungen an die Planung 

5.1 Allgemeines 

5.2 Molchschleusenanlage 

5.3 Streckenarmaturen 

5.4 Einrichtungen zur Entleerung

5.5 Leitungsüberwachungssysteme und Leitungssicherheitssysteme

5.6 Rohrinnenschutz/-beschichtung

5.7 Trassierung 

6 Konstruktive Anforderungen 

6.1 Berechnungen der Rohre 

6.1.1 Mindestwanddicke (tmin,DP) abhängig vom Innendruck

6.1.2 Mindestwanddicke (tmin,HS) unter Berücksichtigung dynamischer Druckänderungen (Druckstoßberechnung)

6.1.3 Mindestwanddicke (tmin,CA) zur Vermeidung langlaufender Scherrisse 

6.1.4 Zusammenfassende Übersicht zur Wanddickenbestimmung und Hinweis 

6.1.5 Schwellende Innendruckbelastung 

6.1.6 Höhenprofil

6.2 Werkstoffe 

6.3 Isolierverbindungen 

6.3.1 Isolierende Flanschverbindungen 

6.3.2 Einbaufertige Isolierstücke 

7 Bauausführung 

8 Druckprüfung der verlegten CO2-Leitung 

9 Inbetriebnahme 

Anhang A (informativ) - Musterbestätigung der Bauaufsicht über die ordnungsgemäße Ausführung aller Baustellenarbeiten

Anhang B (informativ) - Muster eines Rohrbuches

B.1 Muster 1 

B.2 Muster 2 

Literaturhinweis

Das könnte Sie auch interessieren:

W 400-1 Arbeitsblatt 02/2015 (Trinkwasserverteilung) -PDF-Datei-
Dieses DVGW‑Arbeitsblatt W 400‑1 gilt für die Planung von Wasserverteilungsanlagen der Trinkwasserversorgung, einschließlich Fern‑, Zubringer‑, Haupt‑, Versorgungs‑ und Anschlussleitungen. Bei Einhaltung der Anforderungen dieses Arbeitsblattes kann davon ausgegangen werden, dass auch alle einschlägigen Anforderungen nach DIN EN 805 eingehalten werden.
110,68 €*
G 463 Arbeitsblatt 10/2021
DIN EN 1594 beschreibt die allgemeinen Grundsätze für die Planung, die Errichtung, den Betrieb und die Instandhaltung von Gashochdruckleitungen. Diese allgemeinen Grundsätze stellen Mindestanforderungen dar, auf die sich die an der Normung beteiligten europäischen Fachleute geeinigt haben, und diese Mindestanforderungen sind durch detaillierte Technische Regeln und/oder nationale Normen inhaltlich auszufüllen und umzusetzen. Die Ausfüllung und Umsetzung für Planung und Errichtung erfolgt in diesem DVGW‑Arbeitsblatt G 463 auf der Grundlage der bewährten, auf langjährigen Erfahrungen beruhenden Sicherheitsphilosophie des deutschen Gasfaches. Für Betrieb und Instandhaltung gilt das DVGW‑Arbeitsblatt G 466‑1.
79,28 €*
C 260 Arbeitsblatt 04/2022 -PDF-Datei-
Dieses DVGW-Arbeitsblatt C 260 trägt dazu bei, die Sicherheit und den Gesundheitsschutz von Personen sowie die technische Integrität von Leitungen, Anlagen sowie Anlagenkomponenten zum Transport von CO2 in Leitungen aus Stahlrohren zu gewährleisten. Dieses DVGW-Arbeitsblatt C 260 beschreibt die Eigenschaften und Anforderungen an die Beschaffenheit eines Kohlenstoffdioxidstromes für den Transport in Stahlleitungen und enthält darüber hinaus Empfehlungen und Hinweise hinsichtlich der Auswirkungen von CO2-Strömen auf die Auslegung und den Betrieb von CO2-Transportsystemen. CO2-Ströme im Sinne dieses Regelwerkes stammen aus Abscheidungsprozessen, um sie einer Speicherung oder einer weiteren Nutzung zuzuführen. Die Abscheidungsprozesse sind dem eigentlichen Kraftwerks- oder Industrieprozess entweder vor- oder nachgeschaltet. Je nach Prozess und Quelle hat der jeweilige CO2-Strom eine unterschiedliche Zusammensetzung. Folgende Quellen und Emittenten kommen zum Beispiel in Betracht: Kraftwerksprozesse: Gaskraftwerke Steinkohlekraftwerke Braunkohlekraftwerke Biomassekraftwerke Kraftwerke mit integrierter Vergasung Industrieprozesse: Stahlherstellung Zementherstellung Chemische Industrie Aufgrund der unterschiedlichen Herkunft von CO2-Strömen ergeben sich verschiedene Zusammensetzungen, die wiederum einen großen Einfluss auf die Auslegung und den Betrieb von CO2-Transportleitungen haben. Im Folgenden wird konkreter auf mögliche Einflüsse und Konsequenzen von CO2 -Strömen für den Transport in Leitungen aus Stahlrohren eingegangen.
62,03 €*