Forschungsbericht G 202134 12/2022 -PDF-Datei-

Analyse der Reduzierung von Methanemissionen durch Anpassung der Überprüfungs- und Reparaturzeiten erdverlegter Leitungen im Geltungsbereich der G 465 (Anpassung G 465)

246,10 €*
  • DVGW
  • 63 Seiten
  • 2022
  • 1
  • 1
  • 512261
ST

Dieser Forschungsbericht G 202134 t soll die Frage beantworten, wie sich eine Verkürzung der Überprüfungs- und Reparaturzeiten, wie sie auch von der EU-Methanverordnung gefordert wird, auf die Methanemissionen im deutschen Verteilnetz auswirkt. Dazu erfolgt die Betrachtung verschiedener Kombinationen aus Überprüfungs- und Reparaturzeiten, bei denen jeweils die entstehenden Methanemissionen berechnet werden.

Zusammenfassung

1 Einleitung

2 Ziel und Untersuchungsrahmen

2.1 Ziel

2.2 Untersuchungsrahmen

3 Auswertung des Regelwerks und Erstellung eines Musternetzes des deutschen Gasverteilnetzes aus der GaWaS

3.1 Auswertung des Regelwerks und Vorgehen in der Praxis

3.2 Auswertung der Leckstellenstatistik GaWaS

3.3 Festlegungen für das Musternetz

3.3.1 Festlegungen bezüglich der G 465

3.3.2 Festlegungen bezüglich der GaWaS

3.3.3 Weitere Festlegungen

3.4 Erstellung eines Musternetzes des deutschen Gasverteilnetzes

3.5 Betrachtung realer Beispielnetze

4 Berechnungsprogramm für Methanemissionen

4.1 Excel-Tool von E.ON

4.2 Anpassungen des Tools für die Vergleichsszenarien

4.3 Anpassungen des Tools für das IST-Szenario

5 Berechnung der Kosten der Überprüfung

6 Ergebnisse der Modellierung

6.1 Musternetz

6.2 Reales Netz – Flächenversorger

6.3 Reales Netz – städtischer Versorger

7 Auswertung und Interpretation

7.1 Hauptemittenten und CH₄-Senkungspotenziale

7.2 Ableitung eines Kombinationsszenarios

8 CH₄-Vermeidungskosten

9 Handlungsempfehlungen

10 Ausblick

11 Abkürzungen, Formelzeichen und Indizes

12 Literatur

Das könnte Sie auch interessieren

G 465-1 Arbeitsblatt 05/2019
Das DVGW‑Arbeitsblatt G 466‑1 erweitert die Anwendung dieses Arbeitsblattes G 465‑1 auch auf den Anwendungsfall Oberirdische Überprüfung von Gasleitungen mit einem maximal zulässigen Betriebsdruck größer 16 bar.Für die Überprüfung von Leitungen für Gase, die nicht den Bestimmungen des DVGW‑Arbeitsblattes G260 entsprechen, kann diese Technische Regel unter Beachtung der spezifischen Eigenschaften der Gase und gegebenenfalls bestehender anderer Bestimmungen sinngemäß angewendet werden.
62,03 €*
G 465-3 Merkblatt 05/2019
Für die Überprüfung von Leitungen für Gase, die nicht der Versorgung der Allgemeinheit mit Gas dienen, oder die nicht den Bestimmungen des DVGW Arbeitsblattes G 260 entsprechen, kann diese Technische Regel G 465‑3 unter Beachtung der spezifischen Eigenschaften der Gase und gegebenenfalls bestehender anderer Bestimmungen sinngemäß angewendet werden.
39,92 €*
G 465-4 Merkblatt 05/2019
Dieses DVGW‑Merkblatt G 465‑4 betrifft mobile Gerätetechnik für Gase, die den DVGW‑Arbeitsblättern G 260 ‑ ausgenommen Flüssiggase in der Flüssigphase ‑ bzw. G 262 entsprechen, zur Feststellung von Leckstellen und Undichtheiten an Leitungen und Anlagen der Gaserzeugung, des Gastransports, der Gasverteilung, der Gasinstallation sowie an kundeneigenen Anlagen und Gasanlagen im Bereich industrieller Verwendung zur Einschätzung der Explosionsgefahr in Arbeitsräumen sowie zur Bestimmung spezieller Gaskomponenten.Ortsfeste Gaswarneinrichtungen sind im DVGW‑Arbeitsblatt G 110 beschrieben.Für die Überprüfung von Anlagen und Gasleitungen, die nicht der Versorgung der Allgemeinheit mit Gasdienen, oder für Gase, die nicht den Bestimmungen des DVGW G 260 (A) bzw. DVGW G 262 (A) entsprechen, kann diese Technische Regel unter Beachtung der spezifischen Eigenschaften der Gase und gegebenenfalls bestehender anderer Bestimmungen sinngemäß angewendet werden.
39,92 €*